Confidence Serie

Nichts ist vergleichbar mit dem Wissen, dass etwas so gut ist, wie es nur sein kann. 

Lehnen Sie sich zurück und hören Sie einfach zu. Sie werden die Gewissheit spüren, dass jedes noch so kleine Detail der vor Ihnen stehenden Lautsprecher einem einzigen Zweck dient: jede Facette der wiedergegebenen Musik zu enthüllen. Schließen Sie die Augen und seien Sie begeistert. 

Im Inneren von Confidence

Die neue Confidence Modellreihe zeichnet sich durch eine Vielzahl neuer Technologien aus. Konzipiert, entwickelt und perfektioniert wurden all diese Technologien in den Dynaudio Labs – der riesigen, hochmodernen Forschungs- und Entwicklungseinrichtung, die sich am Hauptsitz unseres Unternehmens in Skanderborg, Dänemark befindet. 

 

Speaker part - Dynaudio Confidence DDC Lens

Esotar3 Hochtöner

Der Esotar3 ist die perfekte Inkarnation des Dynaudio Gewebehochtöners. Er ist eine Weiterentwicklung des bekannten Esotar2, der in der neuen Contour und der vorherigen Confidence Lautsprecherserie zu finden ist. Der Esotar3 umfasst auch eine Weiterentwicklung jener fortschrittlichen Technologie zur Optimierung des Luftstroms, die im preisgekrönten Jubiläums-Hochtöner Esotar Forty zum Einsatz kommt. 

Zur Verminderung von Resonanzen verfügt der Esotar3 über eine deutlich größere Rückkammer. Die Dämpfung wurde weiter optimiert, und ein extrem starker Neodym-Magnet sorgt für noch größere Empfindlichkeit und Kontrolle. 

Aufgrund der niedrigeren Resonanzfrequenz wurde der Frequenzübergang zwischen dem Hochtöner und dem Mitteltöner optimiert. Dementsprechend sind Höhen und Mitten deutlich besser integriert. Oder um es musikalischer auszudrücken: Was Sie über diese Lautsprecher hören, wird sie nicht nach voneinander getrennten Kontrabass-, Trompeten- und Triangel-Bereichen klingen. Vielmehr wird vor Ihren Ohren ein umfassendes Klangbild entstehen – mit allen Nuancen. 

Die verschiedenen konzeptionellen Änderungen erlaubten es unseren Entwicklern, mit Hochtöner-Designs zu experimentieren, bei denen kein wärmeableitendes Ferrofluid (wie es bislang bei jedem Esotar-Hochtöner verwendet wurde) erforderlich war. Beim Esotar3 resultieren aus dem stärkeren Magneten und der DDC Lens (mehr hierzu weiter unten) eine höhere Empfindlichkeit des Hochtöners. Eine höhere Empfindlichkeit wiederum bedeutet, dass der Hochtöner mit einer niedrigeren Eingangsspannung betrieben werden kann. Und dies wiederum bedeutet, dass er nicht so schnell heiß wird und auch über längere Zeiträume ohne Verzerrungen mit hohen Pegeln zurechtkommt. 

Die Confidence zeichnet sich auch durch eine weitere spezielle Komponente aus, die dem Auge verborgen bleibt: die Hexis. Dies ist eine kleine innere Kuppel, die den Filzring des Esotar2 ersetzt. Sie hält Resonanzen noch besser in Schach und sorgt gleichzeitig für eine ausgewogenere Hochfrequenzwiedergabe. 

Bevor wir die Hexis entwickelten, verwendeten wir einen Filzring, der in der Aussparung hinter der Hochtonkalotte platziert wurde. Sie erwies sich als Wunderwaffe gegen unerwünschte Resonanzen, die von hinten auf den Hochtöner zurückgeworfen werden und seine Wiedergabe beeinträchtigen. Nichtsdestotrotz zeigten präzise Messungen, dass Filz – wie man es bei diesem Material erwartet – hohe Frequenzen in unerwünschter Weise absorbierte. Hier gab es eindeutig Verbesserungspotenzial. 

Die Hexis ist eine gewölbte Innenkuppel aus Kunststoff mit Vertiefungen. Sie eliminiert unerwünschte stehende Wellen und sorgt auf raffinierte Weise dafür, dass die Auslenkung des Chassis in dem Moment endet, in dem das Signal es tut. Wenn Kalottenresonanzen vermieden werden, verbessern sich das Timing des Gesamtsystems, die räumliche Wiedergabe und Detailgenauigkeit … und damit auch Ihr Hörerlebnis. Selbstverständlich wurde auch diese Komponente der Confidence in unserer Messanlage Jupiter akribisch simuliert, getestet und verfeinert. 

Der Lohn aller Mühen: höhere Detailauflösung, verbesserte Klarheit und eine noch bessere Dynamik. Der Esotar3 ist schlicht und ergreifend der beste Hochtöner, den Dynaudio jemals entwickelt hat. 

 

Dynaudio Confidence 30 - Smoke High Gloss 01

DDC Lens

Bei der vorherigen Generation unserer Confidence Standlautsprecher trugen zwei Hochtöner und eine unglaublich komplexe Frequenzweiche dazu bei, den Schall gerichtet wiederzugeben und Reflexionen an Fußböden und Decken des Hörraums so weit wie möglich zu reduzieren. 

Warum Sound-Beaming? Wenn man als Hörer in einem größeren Raum sitzt (der wahrscheinlich auch viele glatte und harte Oberflächen aufweist), möchte man nicht, dass die Schallwellen von den Lautsprechern an etwas reflektiert werden, bevor sie die Ohren erreichen. Der Raum selbst würde den Klang verfärben. Was Sie dann hören, ist etwas anderes als das, was die Chassis der Lautsprecher abstrahlen. 

Durch das Bündeln der Schallwellen in einem fokussierten „Schall-Strahl“, der direkt auf die Hörposition zielt, entfällt die Notwendigkeit, den Hörraum selbst mit komplizierten, teuren (und möglicherweise ästhetisch unschönen) Maßnahmen zu verändern. 

Das ursprüngliche von Dynaudio für diese Aufgabe entwickelte System hieß DDC („Dynaudio Directivity Control“). Es basiert auf unserer Jahrzehnte umfassenden Erfahrung beim Bau professioneller High-End-Systeme, die in einigen der berühmtesten Tonstudios der Welt zum Einsatz kommen. 

Für die neue Confidence Modellreihe haben wir in den Dynaudio Labs eine DDC-Plattform der nächsten Generation geschaffen. Sie basiert grundsätzlich auf denselben Prinzipien. Hier ist jede Komponente (auch die neue Compex-Schallwand) unerlässlich für den Klang des Gesamtsystems. Aber wir sind noch einen Schritt weiter gegangen. 

Für unsere neuesten DDC-Lautsprecher sind dank der DDC Lens nur noch ein Hochtöner und eine wesentlich einfachere Frequenzweiche erforderlich. Die DDC Lens ist ein aufwändiger, präzisionsgeformter Waveguide aus Aluminium, der die vertikale Schallabstrahlung optimiert und gleichzeitig für eine größere horizontale Streuung als bisher sorgt. 

Die DDC Lens, der Esotar3 sowie die Mittel- und Tieftöner sorgen als aufeinander abgestimmte Komponenten für die Verminderung unerwünschte Reflexionen an Boden und Decke sowie eine auf die Hörposition fokussierte Stereowirkung. 

Aber da unsere Entwickler sich selbst mit einem als „ausgezeichnet“ wahrgenommenen Ergebnis nicht zufriedengeben, gingen sie noch einen Schritt weiter. Sie fanden eine Möglichkeit, den horizontalen Abstrahlwinkel zu vergrößern und gleichzeitig den Schallkegel in der Vertikalen effektiv zu begrenzen. Das Resultat: ein größerer „Sweet Spot“, glücklichere Musikbegeisterte und ein rundum größerer Klanggenuss. 

Während der Entwicklung wurde die DDC Lens in zahllosen Varianten und Kombinationen simuliert, modelliert und als 3D-Prototyp gedruckt. Sie wurde in Lautsprecher-Prototypen eingebaut, in unserem Messraum  Jupiter 6 Meter in die Luft gehoben und sorgfältig analysiert. Anschließend musste sie sich kritischen Hörtests stellen und wurde weiter verfeinert. Dieses Spiel wiederholte sich wieder und wieder. Am Ende eines umfangreichen Prototyping-Prozesses erhielt sie dann ihre heutige Form. Diese Form ergibt sich aus akustischen Notwendigkeiten – und wie bei vielen konstruktiven Herausforderungen ist auch hier die richtige gleichzeitig die beste Lösung. 

Dynaudio Confidence 50 - Smoke High Gloss 01

NeoTec Tieftöner

In den komplett neu entwickelten Confidence Tieftönern kommen Neodym-Magnete zum Einsatz. Sie bieten mehr Leistung, mehr Finesse und einen verbesserten Dynamikbereich. 

In den neuen Chassis werden neue Schwingspulen verwendet, bei denen die Spulenträger aus bis zu drei Lagen Glasfaser bestehen. So wird eine optimale Steifigkeit erreicht. Auch Luftströmung und Belüftung (insbesondere an der Polkappe) sind nahezu optimal. 

Wenn wir neue Chassis herstellen, glauben wir nicht an „one size fits all“. Daher haben sich unsere Entwickler entschieden, für den Schwingspulendraht je nach Lautsprechermodell und Funktion des betreffenden Chassis unterschiedliche Materialien zu verwenden. Das Resultat ist eine bessere Abstimmung des Lautsprechers als Gesamtsystems, und jedes einzelne Chassis ist in diesem System vollständig für seinen jeweiligen Zweck optimiert. 

Für den Tieftöner der Confidence 20 wird eine Aluminium-Schwingspule verwendet, während die Schwingspulen bei den Modellen Confidence 30, 50 und 60 aus Kupfer bestehen. Unsere Entwickler wollten bei den größeren Confidence-Modellen den Kraftfaktor der Tieftöner erhöhen, um eine durchsetzungsfähigere Wiedergabe zu ermöglichen. Durch die Verwendung von Kupfer stand eine etwas größere bewegliche Masse zur Verfügung, was auch die Abstimmung des Gehäuses erleichterte. Bei den Standlautsprecher-Modellen sind auch die Membranen der Tieftonlautsprecher etwas schwerer und dementsprechend steifer – denn hier dienen sie ausschließlich der Basswiedergabe. Ihnen steht entlastend der neue Mitteltöner zur Seite (mehr darüber lesen Sie weiter unten). 

Bei den Magneten profitieren wir wiederum von den Erkenntnissen, die wie bei der Entwicklung der Neodym-Ferrit-Hybrideinheiten der Special Forty gewonnen haben. Hier wurden zwei Materialien zur Steuerung des Magnetflusses um die Schwingspule kombiniert – mit dem Ziel, deren Auslenkung noch präziser zu steuern. Bei den neuen Confidence-Modellen können wir denselben Effekt mit reinem Neodym, einer anderen Positionierung sowie einer höchst optimierten Formgebung des Luftspalts erzielen. Ein kunstvoll hergestellter Magnet pro Chassis – eine unglaublich elegante Lösung. 

Und selbstverständlich werden alle Membranen der NeoTec-Tieftöner der neuen Confidence-Modelle aus dem berühmten, von Dynaudio entwickelten Material MSP (Magnesium-Silikat-Polymer) gefertigt. Dies ist ein proprietärer Verbundstoff, den wir seit Jahrzehnten verwenden, verfeinern, perfektionieren und für seine Eigenschaften schätzen. 

 

 

Neuer Mitteltöner mit Horizon Surround 

Der brandneue Confidence Mitteltöner aus MSP setzt sich deutlich von früheren Dynaudio Entwicklungen ab. 

Seine Sicke zeichnet sich durch eine neue Formgebung aus. Sie folgt der Lautsprechermembran bis zum Rand des Chassis. So wird der erste Resonanzmodus der Sicke reduziert, und die gesamte Wiedergabefläche sowie die resultierende Leistung werden größer. Da sie bündig zur Schallwand ist, werden außerdem Schallbeugungen an der Membran und dem benachbarten Hochtöner vermindert. 

Auch der nicht sichtbare Korb fällt leichter aus als bei den Vorgängermodellen und hat eine neue, organische Form, die durch umfangreiche Simulationen für die Topologieoptimierung ermittelt wurde. Er erhöht den Luftstrom, zeichnet sich durch Stabilität und Steifigkeit aus und reduziert gleichzeitig das Gewicht, ohne dass die Leistung hierunter leidet. 

 

 

Compex Schallwand

Die charakteristische Schallwand der Confidence wurde ebenfalls überarbeitet. In den neuen Modellen besteht sie aus Compex – einem modernen Verbundwerkstoff, der nicht nur sehr leicht, sondern auch extrem fest ist. Außerdem ist Compex besonders formstabil und wirkt stark dämpfend, sodass unerwünschte Resonanzen absorbiert werden. Wenn man eine solche Schallwand in die Hände nimmt und darauf klopft, stellt man fest, dass sie eine besonders hohe akustische Dämpfung hat. Und genau so sollte es sein. 

Die Chassis sind mit speziellen Dichtungen in die Schallwand integriert. Auf deren Rückseite befindet sich eine Montageplatte aus Aluminium, welche die Schrauben aufnimmt. Hier sind die Tieftöner besonders fest montiert, während die Hochton- und Mitten-Chassis weitgehend entkoppelt sind, um die Übertragung von Vibrationen zu verhindern. 

Die Compex-Schallwand wurde von vorneherein mit dem Ziel entwickelt, simuliert und gefertigt, sie als Teil der DDC Lens zu verwenden. So entsteht in Verbindung mit den Chassis und der Frequenzweiche ein Ganzes, das den Namen „Dynaudio Directivity Control“ verdient. 

Warum ein Verbundmaterial? Die Schallwand der vorherigen Confidence-Generation bestand aus MDF – einem Material, das den Anforderungen der aktualisierten DDC-Technologie in Hinblick auf präzise Winkel, Kurven und Kanten nicht entsprach. Compex hingegen ist diesen Anforderungen gewachsen. Außerdem kann es mit bestimmten mechanoakustischen Eigenschaften ausgestattet werden, die sich im Laufe der Zeit nicht ändern. 

 

 

Hybrid Downfire Bassreflexkanal 

Der Bassreflexkanal der Confidence ist mehr als nur eine Schall leitende Röhre. Jedes Modell verfügt über einen Bass-Öffnung, die im Rahmen umfangreicher Hörtests und Messungen für eben dieses Modell optimiert wurde  – Technik nach Maß. Um diese Komponente Ihres Lautsprechers zu sehen, müssten Sie ihn erst auseinandernehmen (wovon wir Sie freundlichst abzusehen bitten). Gleichwohl werden Ihre Ohren die verborgenen Talente des Bassreflexkanals zu schätzen wissen. 

Er führt vom Inneren des Lautsprechers bis zum Boden, wo er durch den Sockel und oberhalb der Bodenplatte nach außen geleitet wird, wobei faktisch ein hybrides Zwei-Port-System entsteht. Ein Diffusor aus besonders dichtem Silikon teilt und steuert den Luftstrom an der Auslassöffnung und lenkt ihn zu den Seiten. 

Der gesamte Lautsprecher steht auf einer massiven Stahlplatte, die sich immer in derselben Position befindet und akustisch die Funktion des Bodens (beziehungsweise im Fall der Confidence 20 der oberen Platte des Lautsprecherständers) übernimmt. Damit hat jeder Confidence-Lautsprecher ein unveränderliches Fundament. Da der Abstand zwischen dem Bassport und dieser Platte stets gleich bleibt und sich auf der Rückseite des Lautsprechers keine Öffnungen befinden, können Sie Ihre Confidence auf allen Oberflächen (harten Böden oder dichte, hochflorige Teppichböden) und an Orten aufstellen, bei denen ansonsten mit unerwünschten Auswirkungen auf die Effektivität eines Bassreflexkanals zu rechnen wäre. 

 

Zeitloses Design

Wenn sich Designer und Entwickler gegenseitig zu Höchstleistungen antreiben, um eine perfekte Balance von Form und Funktion zu erzielen, ist mit spektakulären Ergebnissen zu rechnen. Und es ist nicht zu leugnen, dass die Confidence schon vor dem Erklingen des ersten Tons alle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ihre Qualitäten sind unübersehbar. 

Unser Designteam hat über Monate hinweg mit Formen, Farben, Oberflächen und Materialien experimentiert, um eine Lautsprecherfamilie zu schaffen, die in kleinen Hörräumen eine ebenso gute Figur macht wie in einem Palast. Sie schufen eine Formsprache, die der ursprünglichen Confidence-Reihe treu bleibt, gleichzeitig aber einen eigenen, imposanten Charakter zeigt, welcher der außergewöhnlichen Leistung dieser Lautsprecher gerecht wird. 

Vom wunderschön geschwungenen Gehäuse über die markante Form der Schallwand bis hin zu den edlen Oberflächen und Furnieren: Die Confidence macht ihrem Ruf und Namen alle Ehre. In jeder Hinsicht. 

Dynaudio Confidence 20 - Midnight High Gloss 01
Dynaudio Confidence 30 - Raven High Gloss 02

Features

2022_Dynaudio_WebIcon_ConeGraphic_60x60px_Black

In Dänemark entworfen und entwickelt


Wir haben Confidence intensiven - und erschöpfenden - Tests im Jupiter-Messraum des Dynaudio Labs unterzogen. Hunderte von Stunden Analyse und Hörtests haben zum besten Lautsprecher geführt, den wir je geschaffen haben.

2022_Dynaudio_WebIcon_ConeGraphic_60x60px_Black

Esotar3 Hochtöner


Die Legende geht weiter. Der Esotar3 ist für Detailgenauigkeit, Finesse und Leistung optimiert. Er beinhaltet die geniale Hexis-Innenkuppel zur Resonanzbekämpfung sowie Neuerungen bei Materialien, Luftstrom und mehr.

2022_Dynaudio_WebIcon_ConeGraphic_60x60px_Black

Next-gen DDC Technologie


Dynaudio Directivity Control, unsere Technologieplattform zur Klangformung, wurde neu gestartet, überarbeitet und verfeinert, um die DDC Linse einzubeziehen – ein einzigartiger gefräster Wellenleiter, der Ihre Musik genau dorthin fokussiert, wo sie hingehen sollte: zu Ihren Ohren.

Spezifikationen

  • Status:
  • Segment:
  • Serie:
  • Typ:
  • Empfindlichkeit (dB @ 2.83V/1m):
  • IEC Belastbarkeit (W):
  • Nennimpedanz (Ohm):
  • Impedanzminimum (Ohm):
  • Untere Grenzfrequenz (Hz @ +/- 3 dB):
  • Obere Grenzfrequenz (kHz @ +/- 3 dB):
  • Gehäuse-Prinzip:
  • Frequenzweiche:
  • Confidence 60
  • Aktuell
  • Home
  • Confidence
  • Standlautsprecher
  • 87
  • 600
  • 4
  • 3.7 @ 71 Hz
  • 29
  • 22
  • Downfire-Bassreflexport
  • 3-Wege
  • Confidence 50
  • Aktuell
  • Home
  • Confidence
  • Standlautsprecher
  • 87
  • 400
  • 4
  • 2.7 @ 79 HZ
  • 35
  • 22
  • Downfire-Bassreflexport
  • 3-Wege
  • Confidence 30
  • Aktuell
  • Home
  • Confidence
  • Standlautsprecher
  • 88
  • 350
  • 4
  • 2,8 ohm @ 85 Hz
  • 38
  • 22
  • Downfire-Bassreflexport
  • 3-Wege
  • Confidence 20
  • Aktuell
  • Home
  • Confidence
  • Kompaktlautsprecher
  • 87
  • 250
  • 6
  • 5 ohm @ 155 Hz
  • 42
  • 22
  • Downfire-Bassreflexport
  • 2-Wege

Tests

Confidence 50 erhält den German Design Award


German Design Award

"Ein Maßstab in seiner Klasse"


"Der neue Esotar3 ist so geschmeidig wie Butter, zart, aber auch kraftvoll, ohne den geringsten künstlichen Glanz und verschwindet völlig in der herausragenden Gesamtleistung des Confidence 50. Er strebt danach, einer der besten Hochtöner auf diesem Planeten zu sein."

STEREO Magazine

Selbstbewusst im Rampenlicht auf dem Titelbild des FIDELITY-Magazins


Die neueste Druckausgabe des deutschen Magazins FIDELITY zeigt den kleinsten unserer neuen Confidence-Reihe auf ihrem Titelbild: Confidence 20. Und die ersten Eindrücke zeigen, dass kleine Wellen große Wellen erzeugen können.

FIDELITY

Confidence 30 gewinnt renommierten Preis in Frankreich


Haute-Fidélité testet den Dynaudio Confidence 30 und findet ein Paar hervorragende Lautsprecher, die den berühmten "Haute-Fidélité référence" Preis des Magazins verdienen.

Haute-Fidélité

Find a dealer

Find your nearest Dynaudio dealer and pay them a visit today, or sign up for a listening session.

    Dynaudio Magazine

    Das Dynaudio Magazine ist unser Universum aus Klang- und Musik-bezogenen Artikeln, Videos und Podcasts. Es deckt alles ab, von Lautsprechern und Technologie bis hin zu außergewöhnlichen Menschen und unseren besten Tipps und Tricks.

    Read more
    Analogue vs. digital crossovers

    Analogue vs. digital crossovers

    This time on Ask The Expert, we'll be discussing whether digital crossovers really are an improvement over analogue crossovers or not. And, as you mig...

    Plugging the port on only one speaker. Go or no-go?

    Plugging the port on only one speaker. Go or no-go?

    On this episode of Ask The Expert, we're going to tackle a couple of questions relating to asymmetrically-shaped and asymmetrically-treated listening ...

    Using an external DAC with digital, active speakers – is it necessary?

    Using an external DAC with digital, active speakers – is it necessary?

    A surprisingly common question topic, on this episode of Ask The Expert Otto briefly clears up any confusion surrounding external DACs used in conjunc...